Montag, 25. Mai 2015

Paula's Choice Earth Sourced Gesichtswasser und Hautcreme

Vor einiger Zeit hatte ich das Glück, ein paar Produkte von Paulas Choice zubekommen, die ich bis zum jetzigen Zeitpunkt erfolgreich getestet habe. Das war bis jetzt der zweite Kontakt mit Produkten der Marke, der Erste ging gänzlich daneben. Wenn ich einen kurzen Schwank in die Vergangenheit machen darf, so kam meine Haut so garnicht auf die einzelnen Komponenten der Pflegeserie klar, dass selbst meine Kosmetikerin sagte, dass immer was ich da gerade tue sofort aufhören solle. Paula’s Choice ist eine Marke, die gänzlich ohne Tierversuche arbeitet. Aus heutiger Sicht ist die Auswahl des Sortiments für mich zwar ziemlich begrenzt, aber es gibt eine Serie die gerade in veganen Kreisen garnicht unbekannt ist.

Ich spreche von keiner anderen als der Earth Sourced Reihe. Ich gebe zu, da ich beim ersten Versuch mit den anderen Produkten nicht gerade positive Erfahrungen hatte, lies ich das den Toner und die Gesichtscreme einige Zeit stehen und traute mich erst einmal garnicht ran. Dann kam der Tag als ich zum ersten Mal einen derart anderen Toner in der Hand hatte. Ich mein, man verbindet doch Gesichtswasser mit  einer klaren und wässrigen Konsistenz, richtig? Mein Gesicht reinige ich schon länger nicht mehr mit Wattepads, sondern verwende Mikrofasertücher und was ich da auf meinem Tuch sah, war milchig und nicht ganz so flüssig wie die üblichen Gesichtswasser die ich bis jetzt kannte. Mir kam ein leicht mandeliger Geruch entgegen, was mich an etwas erinnerte was ich aber garnicht wirklich definieren kann. Die Substanz würde ich als Mittelding zwischen Reinigungslotion und Gesichtswasser bezeichnen. Paula’s Choice selbst spricht von einer einzigartigen Formel, basierend auf einer hauseigenen Technik. Die antioxidative Wirkung der Produkte wird großgeschrieben, wo ich allerdings sagen muss das ich von solchen Versprechungen nicht wirklich etwas halte. Ich selbst glaube nicht daran, dass sich Haut verjüngen lässt und es auch grundsätzlich drauf ankommt, was wir essen und welchen Lebensbedingungen wir ausgesetzt sind.
Versprechungen hin oder her, ich verwende schon länger keinen Alkohol mehr in meinen Produkten. Als eine meiner damaligen Kosmetikerinnen mir sagte, dass es nicht förderlich für den Feuchtigkeitshaushalt der Haut ist und man fettige Haut damit noch fettiger macht, fing es an in mir zu arbeiten. Das Produkt habe ich in der Zwischenzeit fast aufgebraucht, hatte aber anfangs wirklich Bedenken ob ich es überhaupt vorstellen möchte, da ein Gesichtswasser recht schnell aufgebraucht wird und mit über 20€ dieses Produkt nicht gerade günstig ist. Übrigens, geschätzte Mütter da draussen, dieses Produkt könnt ihr auch für eure Kinder verwenden. Es ist wirklich überaus sanft und das Hyaloron im Produkt selbst lässt die Haut nicht austrocknen. Alle Produkte aus der Earth Sourced Reihe kommen in einem grünen Outfit daher.

Vor kurzem schnappte ich ein Gerücht auf, dass diese Serie über Paula’s Choice eingestellt wird. Dies ist aber eine Ente, Eath Sourced bleibt auch weiter im Programm.

Inhaltsstoffe:
Aqua, Glycerin (natural skin-repairing ingredient), (natural skin-repairing ingredient), Chamomilla Recutita (Matricaria) Flower Extract (natural soothing agent), Vitis Vinifera (Grape) Seed Extract (natural antioxidant), Camellia Sinensis (Green Tea) Leaf Extract (natural antioxidant), Camellia Oleifera (Green Tea) Leaf Extract (natural antioxidant), Avena Sativa (Oat) Bran Extract (natural soothing agent), Punica Granatum (Pomegranate) Extract (antioxidant), Sambucus Nigra (Black Elderberry) Fruit Extract (natural antioxidant), Peucedanum Graveolens (Dill) Extract (natural antioxidant), Lycium Barbarum (Goij) Fruit Extract (natural antioxidant), Hydrogenated Lecithin (natural cell-communicating ingredient), Tocopherol (pure Vitamin E/antioxidant), Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil (plant-based emollient), Prunus Amygdalus Dulcis (Sweet Almond) Oil (plant-based emollient), Vaccinium Macrocarpon (Cranberry) Seed Oil (natural antioxidant), Olea Europaea (Olive) Fruit Oil (natural antioxidant), Vaccinium Myrtillus (Bilberry) Seed Oil (natural antioxidant), Arginine (natural amino acid/water-binding agent), Glycine (natural amino acid/water-binding agent), Alanine (natural amino acid/water-binding agent), Serine (natural amino acid/water-binding agent), Valine (natural amino acid/water-binding agent), Proline (natural amino acid/water-binding agent), Threonine (natural amino acid/water-binding agent), Isoleucine (natural amino acid/water-binding agent), Histidine (natural amino acid/water-binding agent), Phenylalanine (natural amino acid/water-binding agent), Aspartic Acid (natural amino acid/water-binding agent), Sodium PCA (natural skin-repairing ingredient), Sodium Lactate (natural skin-conditioning agent), PCA (synthetic skin-repairing ingredient), Xanthan Gum (natural thickener), Leuconostoc/Radish Root Ferment Filtrate (natural preservative), Benzyl Alcohol (solvent), Phenoxyethanol (synthetic preservative).
Ebenso durfte ich die Feuchtigkeitspflege aus der gleichen Reihe testen. Von diesem Produkt kann ich nicht genau sagen, was ich von im halten möchte. Es hat meiner Haut nicht geschadet, genauso konnte ich aber auch nicht sagen, ob ich einen derart positiven Effekt bei mir erzielte. Ich würde die Creme als eher leichtes Produkt einschätzen. Warum ein solches Produkt auch für die Babypflege geeignet ist, ist mir zwar unbegreiflich aber gut. Genauso wie das Gesichtswasser kommt auch dieses Produkt ohne störende Parfümstoffe die Reizungen und Allergien auslösen können daher. Sie zieht gut ein, laut Hersteller kann man das Produkt auch unter den Augen verwenden, was ich aber nicht ausprobiert habe. Allerdings vermute ich, dass jemand mit wirklich trockener Haut keine Freude mit dem Produkt haben wird. Das Produkt kostet im Moment 25,11€.

Inhaltsstoffe:
Aqua, Theobroma Cacao (Cocoa) Seed Butter (natural emollient), Glycerin (skin-repairing ingredient), Vitis Vinifera (Grape) Seed Oil (antioxidant plant oil), Olea Europaea (Olive) Fruit Oil (antioxidant plant oil), Canola Oil (antioxidant plant oil), Butyrospermum Parkii (Shea Butter) (natural emollient), Propanediol (synthetic penetration enhancer), Borago Officinalis (Borage) Seed Oil (antioxidant plant oil), Oenothera Biennis (Evening Primrose) Seed Oil (antioxidant plant oil), http://www.paulaschoice.de/media/so.png(natural skin-repairing ingredient), Rubus Idaeus (Raspberry) Seed Extract (natural antioxidant), Vaccinium Macrocarpon (Cranberry) Fruit Extract (natural antioxidant), Vaccinium Myrtillus (Bilberry) Leaf Extract (natural antioxidant), Malpighia Punicifolia (Acerola) Fruit Extract (natural antioxidant), Lycium Barbarum (Goij) Fruit Extract (natural antioxidant), Aloe Barbadensis Leaf Extract (water-binding/soothing agent), Tocopherol (pure Vitamin E/antioxidant), Hydrogenated Lecithin (natural cell-communicating ingredient), Thermus Thermophillus Ferment (natural water-binding ingredient), Rosa Canina (Rose Hip) Seed Oil (antioxidant plant oil), Vaccinium Macrocarpon (Cranberry) Seed Oil (antioxidant plant oil), Linum Usitatissimum (Linseed) Oil (antioxidant plant oil), Caprylic/Capric Triglyceride (natural emollient), Arginine (natural amino acid/water-binding agent), Glycine (natural amino acid/water-binding agent), Alanine (natural amino acid/water-binding agent), Serine (natural amino acid/water-binding agent), Valine (natural amino acid/water-binding agent), Proline (natural amino acid/water-binding agent), Threonine (natural amino acid/water-binding agent), Isoleucine (natural amino acid/water-binding agent), Histidine (natural amino acid/water-binding agent), Phenylalanine (natural amino acid/water-binding agent), Aspartic Acid (natural amino acid/water-binding agent), Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Cera (Wax) (non-volatile plant oil), Hydrolyzed Caesalpinia Spinosa Gum (natural thickener), Caesalpinia Spinosa Gum (natural thickener), Carrageenan (natural thickener), Sodium Lactate (natural skin-conditioning ingredient), Potassium Stearate (synthetic emulsifier), Sodium PCA (natural skin-repairing ingredient), Glyceryl Stearate (plant-derived thickener), PCA (natural skin-repairing ingredient), Silica (natural mineral thickener), Xanthan Gum (natural thickener), Leuconostoc/Radish Root Ferment Filtrate (natural preservative), Potassium Sorbate (natural preservative), Sodium Benzoate (synthetic preservative), Benzyl Alcohol (synthetic solvent), Phenoxyethanol (synthetic preservative).

Ich weiß nicht, ich sehe den Hype um antioxidative Produkte mit gemischten Gefühlen. Wie schon oben erwähnt, wird so ein Produkt nie eine gesunde Ernährung ersetzen. Was man von innen nicht tut, lässt sich von außen meiner Meinung nach nicht mit einer Creme reparieren. Da ich spät entdeckte, dass meine Haut trotz ihrer nachfettenden Eigenschaft auch Feuchtigkeit benötigt, greife ich gerne zu solchen Produkten, da sie das wunderbar ausgleichen.

Paula’s Choice war früher immer wieder wegen ihrer schlechten Inhaltsstoffe in die Kritik geraten. Nun bin ich kein Mensch, der sich zu 100% mit jedem Inhaltsstoff auskennt. Was ich aber sagen kann ist, dass der zweite Versuch mit der Marke Paula’s Choice und meiner Haut geglückt ist. 98% der von mir vorgestellten Reihe sollen natürlichen Ursprungs sein, die Reihe an sich ist Vegan und tierversuchsfrei. Ich habe immer noch meine kritische Haltung gegenüber der Marke selbst, finde aber dass die Produkte ziemlich gut und das Gesichtswasser total ausgewöhnlich ist. Ich hatte noch nie ein Produkt dieser Art, was auch noch so einen guten Effekt bei mir erzielt hat. Beide Produkte wurden von mir 4 Wochen getestet, um einen Effekt zu erzielen und der ersten positiven Eindruck etwas abzumildern. Denn sind wir doch mal ehrlich, am Anfang sind alle Produkte so neu wie sie sind erst einmal großartig, denk ich nach ein paar Wochen gleich über das Produkt, ist es dann auch eine erwähnenswerte Meinung zur Marke selbst.

Kennt ihr das Produkt, wie hat es euch gefallen?

Liebe Grüße
Coco

Donnerstag, 14. Mai 2015

Face of the Day - Ein Heuschnupfengesicht

Mein heutiges Makeup hat mich nicht viel Zeit gekostet. Ich hab Heuschnupfen und zwar so richtig. Man überlegt sich zweimal, irgendetwas ans Auge zu tun weil man den ganzen Tag dazu verleitet ist, zu reiben. Es kratzt es beißt und ich bin rund um die Uhr dabei, die Taschentücherindustrie anzukurbeln. Daher trage ich kein Makeup, das hätte ich mir im Nu von der Nase geschnäuzt. An solchen Tagen trage ich Concealer, den ich da auftrage wo es wirklich nötig ist.

Ich habe mich heute bewusst für ein paar Lidschatten von MAC entschieden. Ich liebte die Marke und ich fand es derart traurig, als die Firma Estee Lauder (Mutterkonzern) wieder begann Tierversuche zu machen. MAC und Loreal waren somit meine ersten Marken, denen ich den Rücken zuwendete. Bei MAC viel es mir allerdings schwer, da ich die Marke und ihr Farbangebot wirklich mochte. Viele meiner Produkte hatte ich verkauft, weil ich einfach bemerkte, dass ich sie nicht mehr verwendet hatte. Andere liebe ich heute immer noch und mit Phloof von MAC verbinde ich den Beginn zu meiner Liebe zu Magimenia, die den Startschuss ebnete zu dem was ich heute mache. Nachkaufen war auch bei mir bei vielen Dingen an der Tagesordnung. Einen solchen Highlighterton bekommt allerdings inzwischen überall her und ist nicht gezwungen bei MAC zu schauen. Wohl gemerkt ist er aber einer dieser Lidschatten, die die größte Kuhle bei mir haben.
Ich habe große Augen, keine Schlupflieder. Allerdings liegt mein Auge tiefer als bei anderen. Das bedeutet, so ein richtig schön verblendetes AMU kann ich nicht machen, da mein Knochen alles verdeckt und meinen Blick etwas traurig erscheint, weil die Augenform negativ nach unten gedrückt wird. Ich arbeite gegen diese Form nach oben. Gebe aber zu, dass ich damals viel falsch machte. Also arbeite ich hauptsächlich auf den Augenlied. Früher trug ich dieses AMU ziemlich gerne. Eine Freundin von mir sagte, es würde etwas nach Meerjungfrau aussehen. Tilt von MAC nebst Stars n Rockets unterstreichen das Ganze. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass ich mir damals kein Schwarz kaufen wollte, dieser Ton erschien mir zu einfach und simpel. Ich entschied mich für das Dunkelblau Nehru, dass übrigens auch fast Schwarz daher kommt.

Übrigens komme ich nicht ohne einen dunkleren Ton auf dem Auge aus, außer ich entscheide mich bewusst für einen helleren einzelnen Lidschatten.
Pink - Stars 'N Rockets MAC
Blaugrau/ Schimmer Tilt MAC
Highlighter - Phloof MAC
Dunkelblau - Nehru MAC
1. Rdl Aqua Face Powder (LE)
2. Rdl Young Eyeshadow Base
1. Stay natuar Concealer Essence - VEGAN
2. Mac Facor Kajal - Natural Glaze 
3. p2 100% BLACK easy Liner - VEGAN (Review folgt)
4. Alverde - Nothing but Volume Mascara (KLICK) VEGAN

Liebe Grüße
Coco

Mittwoch, 13. Mai 2015

Rival de Loop Q10 Lifting Serum


Auch ich erliege hin und wieder dem Ein oder Anderen Hype, den große YouTuber in die Landschaft streuen. Stellenweise reicht es nur, wenn Person X ein Produkt in die Kamera hält, dass ich gewillt bin dieses Produkt auch zu kaufen. So gesehen bei XKarenina, schon wieder. Ich bin genau das gleiche Opfer wie ihr und lasse mich fast noch leichter anfixen, wenn ein Produkt das sehr einfach zu bekommen ist, als gut betitelt wird.

Was ich nachkaufen wollte, bekam ich nicht, oder verwechselte es im Laden und griff zu dem Lifting Serum Q10 von Rival de Loop. Zuhause musste ich mit Entsetzen feststellen, dass ich komplett das Falsche gekauft hatte. Nun gut, so ganz falsch war es nicht und meiner Haut muss das falsch gekaufte Produkt ja nicht unbedingt schaden. Die kleinen Fläschchen von Rossmann sehen eigentlich alle gleich aus und haben alle den gleich gut funktionierenden Pumpspender. Meiner Meinung nach machen sie rein optisch auch richtig gut etwas her. Ich mag gerade Pflegeprodukte die handlich sind und nicht zu kompliziert zum Auftragen sind.
Diese ganze Gesichte um die Seren dieser Welt hat mich irgendwie angefixt. Ich trage sowas unheimlich gerne auf, weil ich der Meinung bin das ich meiner Haut damit etwas Gutes tue. So trug ich das Produkt auf und bemerkte eine spürbare Hautglättung, umgehend. Um ehrlich zu sein, kommt mir so ein schneller Effekt ziemlich seltsam vor. Ich mein, ich kenn mich inzwischen schon ein bisschen aus um zu wissen, wenn etwas deine Haut so schnell glatt zaubert, wird ziemlich oft mit Silikonen gearbeitet.

Zuerst habe ich mich nicht um die Inhaltsstoffe bemüht, dann aber doch und ich war entsetzt. Es sprang mir bei Codecheck ein fast rot geschriebener Bildschirm entgegen und das erste was ich mir dachte war „wegschmeißen sofort“. Allerdings entschied ich mich doch, das Produkt weiter zu verwenden und einfach mal zu schauen was so mit meiner Haut passiert.

Inhaltsstoffe
Aqua, Glycerin, Ethylhexyl Isononanoate, Methyl Glucose Sesquisrearate, Glycine Soja Oil, Panthenol, Sesamum Indicum Seed Oil, Tocopheryl Acetate, Phenoxyethanol, Sodium Acrylate/Sodium Acryloyldimethyl Taurate Copolymer, Dimethicone, Polyisobutene, Olea Europaea Fruit Oil, Xanthan Gum, Parfum, Citric Acid, Ethylhexylglycerin, Potassium Sorbate, Sorbitan Oleate, Caprylyl/Capryl Glucoside, Ubiquinone, Lecithin, Ascorbyl Palmitate, Pantolactone, Glyceryl Stearate, Glyceryl Oleate, Palmitoyl Tripeptide-5

Im Produkt sind Dimetikone enthalten, Silikonöl welches gleichzeitig auch in Haarlack verwendet wird. Ich kann mich nicht mehr mit dem Gedanken anvertrauen, dass solche Bestandteile mir irgendeinen Vorteil verschaffen. Zusätzlich ist dieser Stoff laut Codecheck auch als umweltrelevant deklariert. Außer eine Glättung der Haut, bemerkte ich nichts mehr. Es verschlechterte, aber verbesserte sich auch nichts. Der Geruch des Produkts ist seltsam, es riecht stark parfümiert und gleichzeitig ziemlich pudrig, was viele da draußen als Omageruch bezeichnen würden.

Es gibt nicht viele Produkte, die ich derart schlecht machen möchte aber das empfehle ich beim besten Willen nicht weiter. Des weiteren ist Palmöl enthalten, seid euch dessen bewusst das diese Ressource mit der Rodung von Regenwald zu tun hat. Ob Bio oder nicht, Palmöl benötigt mehrere Alternativen, den das Klima unsere Welt sollte uns ein Wichtiges sein. Fazit das Lifting dieses Produkts war mindestens genauso gut, wie das einer herkömmlichen Tagescreme auch. Falls ihr einen Primer unter euer Makeup benötigt, so kann ich euch das Lifting Serum empfehlen. Der Geruch ist und bleibt trotzdem merkwürdig.
Im Laden kosten 30ml dieses Produkts 4,95€. Meiner Meinung nicht gerade wenig, zusätzlich muss man bedenken, dass mein Produkt nur noch halb voll ist. Es verbraucht sich unverschämt schnell. Nicht in allem, wo eine Veganblume drauf gedruckt ist, sind auch gute und gesunde Inhaltsstoffe enthalten. Ich selbst finde es nicht sonderlich schlimm, wenn mal ein Bestandteil aus der Reihe tanzt, aber zwei sind mir schon fast zu viel. Denkt immer daran, die Menge macht das Gift. Bedenkt also, was ihr wann eurem Körper antut.

Freitag, 8. Mai 2015

Sante Augen Make-up Entferner (Naturkosmetik)

Nun, ich bin kein Freund vom schneller Review schreiben. Denn sind wir doch mal ehrlich, was will man den nach so kurzer Zeit über ein Produkt sagen. Oft denkt man sich am Anfang Wunder was, nach ein paar Wochen hat man dann oft eine andere Sichtweise und bewertet nach ganz anderen Parameter. Ich habe mir also zweimal überlegt, ob ich die Review zum Sante Augen Make-up Entferner schon heute schreiben kann. Die, die mir auf meinem Daily Vlog Kanal folgen wissen, dass ich genau dieses Produkt in den höchsten Tönen lobe, ich aber grundsätzlich nicht alles gut finde. Nehmen wir also den Make-up Entferner heute etwas unter die Lupe.
Folgendes Produkt war in meiner letzten Vegan Box enthalten, ich kannte es aber bereits schon von Streifzügen aus dem Biomarkt. Ich weiß dass ich das Produkt von Sante bereits schon interessiert in der Hand hatte, mich der hohe Preis vom Kauf davon abgehalten hat. Ich liebe das Mizellenwasser von CD nebst dem Entferner von Rival de Loop, der wahrlich nur kleines Geld kostet. Wenn man sich die kleine Flasche von Sante im ersten Moment anschaut, erschrickt man. Das Produkt kostet 5,95€ und beinhaltet 100ml. Einige Zeit später wurde ich von schlechten Reviews ins Negative beeinflusst und ich muss zugeben, dass ich das Naturkosmetikprodukt schlicht und einfach vergessen habe.

Ich war ganz froh, dass ich es wieder in der Vegan Box gefunden hatte um es jetzt auf Herz und Nieren zu testen. Funktioniert der Entferner, hinterlässt er einen Fettfilm auf der Haut? Ich persönlich bin ein Mensch, der Öl an Auge nicht mag, ich hasse den schmierigen Film und oft ist es doch so, dass sich das Öl am Auge anheftet und man einen kurzen Moment nur verschwommen sieht. Ich weiß meckern auf höchsten Niveau, für mich persönlich aber ein Unding, mit dem ich bei Gott nicht wirklich zu recht kommen möchte.

Der Augen Make-up Entferner von Sante ist nicht so der typische Entferner. Er lässt sich nicht einfach so aus der Flasche ausgießen, das Pett muss vorher angefeuchtet werden und man benötigt pro Auge gerade mal 4 Tropfen. Plötzlich kamen mir die 5,95€ garnicht mehr so teuer vor. Ich mein, stellt euch mal vor wie lange diese Flasche halten wird? Ich werde euch in meiner Reihe 5 x Vegan und Aufgebraucht zeigen, wie lange das Santeprodukt gehalten hat. Aber durch den sparsamen Gebrauch, wird die Flasche nicht so schnell leer gehen.
Das Produkt selbst ist also etwas dicker und wenn ihr mich fragt, kann es durchaus auch für wasserfestes Makeup verwendet werden. Die meisten Bestandteile im Entferner sind Öle, auf der Flasche selbst wird sogar von Mandelöl gesprochen. Nun werden sich einige von euch denken „Moment mal“. Die Menge macht das ungute Gefühl auf meinem Auge aus und mit einer Verwendung von 4 Tropfen kann ich leben. Was ich für mich aber leider feststellen musste war, das sich das besagte Produkt auch auf den Augen absetzt, was stelbstverständlich durch die ölige Konsistenz ausgelöst wird.

Inhaltsstoffe:
Helianthus Annuus Hybrid Oil, Glycine Soja (Soybean) Oil, Ricinus Communis, Isoamyl Laurate, Simmondsia Chinensis (Jojoba) Seed Oil, Prunus Amygdalus Dulcis (Sweet Almond) Oil, Canola Oil, Parfum (Essential Oils), Punica Granatum Seed Extract, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, Aloe Barbadensis Leaf Extract, Tocopherol, Rosmarinus Officinalis (Rosemary) Leaf Extract, Linalool, Limonene

Der Geruch ist einzigartig und überhaupt nicht künstlich. Man nimmt einen leichten Duft nach Mandeln wahr. Allerdings kommt das Produkt von Sante nicht ohne einen Parfümstoff aus. Neben dem Duft nach Mandeln, wurde der Duftstoff der Limone zugesetzt. Durch die ölige Konsistenz kann ich mir aber nicht vorstellen, dass dieses Produkt irgendwie reizen könnte.

Einige von euch verwenden pures Kokosöl oder Distelöl zum abschminken, was für mich wegen besagtem Fett nicht wirklich in Frage kommt. Was ich aber gerne wieder versuchen werde, da ich mit diesem Produkt ja eigentlich ganz gut zu recht komme. Kennt ihr das Produkt und ging es euch im Laden bereits auch schon so, dass ihr es in der Hand hattet es aber wieder weg gestellt habt weil es euch zu teuer war? Freu mich wie immer auf eure Kommentare.

Liebe Grüße
Coco

Dienstag, 5. Mai 2015

Face of the Day - Mein ganz normaler YouTube Look

Nach langem hin und her, werde ich nach einem Jahr meine Face of the Day Reihe wieder mit in den Blog aufnehmen. Ursprünglich war mein Gedanke ja der, dass ich euch grundsätzlich nur vegane Kosmetik zeigen wollte. Fakt ist aber, dass ein Großteil meiner dekorativen Kosmetik einfach nicht vegan ist. Ich mochte es eigentlich ganz gerne, hin und wieder belanglos über Kosmetik zu quatschen und euch einfach zu zeigen, was man sich aufs Gesicht gepinselt hat. Nun habe ich mich zu früher ziemlich verändert und die Farbe Blau hat nun wahrlich nichts mehr auf meinem Auge zu suchen. Nach langem hin und her überlegen, werde ich euch die Produkte kennzeichnen, von denen ich weiß das sie ohne Bedenken gekauft werden können. Das Meiste ist aus LEs und heute so oder so nicht mehr nachzukaufen. Fakt ist, meine Entscheidung im letzten Jahr ist einfach noch zu frisch, dass man es an meiner Kosmetik irgendwie sehen könnte.
Auf meinem YouTube Kanal lege ich mir jeden Monat eine Kollektion an Produkten zusammen, die ich in dem Monat verwenden möchte. Der Hintergedanke ist einfach der, das man Produkte einfach verwendet und sie somit auch irgendwie aufbraucht. Im Alltag greift man doch eh immer wieder zu denselben Sachen. Also hilft mir diese Art von Post, dass ich aufbrauche und nicht mehr nachkaufe. Aber dekorative Kosmetik aufbrauchen ist garnicht so einfach.

Das Makeup das ich euch heute geschminkt habe, ist mein Standard YouTube vor die Kamera sitz Makeup. Allerdings war ich gerade richtig erstaunt, wie viele Produkte ich wirklich auf meinem Gesicht habe. Denn sind wir doch mal ehrlich, gehöre ich eher zu denen, die nicht wirklich etwas Auffallendes auf dem Gesicht haben.
Diese Posts sind auch an euch gerichtet, ich markiere die Produkte, von denen ich zu 100% weiß das sie vegan sind, andere kennzeichne ich garnicht. Trotz allem möchte ich die Frage im Raum stehen lassen, welche guten Ersatzprodukte ihr kennt. Welche Lidschatten sind gut und vegan? Auch nach einem Jahr tue ich mich im kosmetischen Bereich immer noch etwas schwerfällig und würde mich auf eure Hilfe in den Kommentaren freuen. Also, kennt ihr Produkte im veganen Bereich, die einen ähnlich guten Job machen?
Im Gesicht trage ich:
1. Bronzing Powder von H&M (Farbe hat sich geändert)
2. p2 Stay Matte Make Up (alt) will aufgebraucht werden
3. Stay Natural Concealer Essence VEGAN
4. RdL Aqua Face Powder (alt) will aufgebraucht werden
5. Prime and Fine Smoothing Refiner Catrice
6. RdL Aqua Face Powder (Fehler beim Nummerieren :))
7. Essence Crystelliced LE Highlighter (alt)
8. Posie Tint von Benefit
1. Benecos Natural Mascara Vegan Volumen (Review folgt) VEGAN
2. Alverde Liquid Eyeliner 10 Black (Review folgt) VEGAN
3. Gel-Kajal von Essence
4. RdL Young Eyeshadow Base
5. Alverde Lidschatten Mono LE (Alt) VEGAN
6. b.pretty Lidschatten 14. radiant nude (aus Österreich)
7. Kiko Lippenstift Farbe 803

Da ich Produkte immer wieder einfach so weg schmeiße, bin ich schon interessiert das was ich habe zu nutzen. Ich bin überrascht, dass doch einige Produkte inzwischen in veganer Form in meiner Sammlung eingezogen sind. Einige Reviews stehen noch aus, hier werdet ihr also mehr zu den einzelnen Produkten erfahren. Also gibt es vegane Lidschatten, auf die ihr schwört? Freu mich auf eure Kommentare.

Liebe Grüße
Coco

Sonntag, 3. Mai 2015

Rival de Loop Clean & Care Milde Reinigungsmilch

Manchmal wundere ich mich über mich selber. Da sehe ich eine Veganblume und Schwups, das aufgedruckte Symbol ladet ein zum Einkauf. Nur sagt so ein Siegel überhaupt nichts über die Inhaltsstoffe aus. Das Thema Inhaltsstoffe ist für mich ein ganz neues Thema, ich war bis dato auch jemand, der den Verpackungen trauen mochte. Auf dem vorgestellten Produkt ist z.B. ganz sanft zu lesen, was meiner Meinung nach aber nichts über das Produkt an sich aussagt. Je kritischer ich inzwischen ein Produkt ansehe, desto weniger bin ich um dessen Effekt der es vermutlich nur oberflächlich hat, dankbar. Wir sollten uns als Frauen vor Augen halten, das wir uns ziemlich vielen Chemikalien aussetzen. Chemikalie ist nicht gleich giftig, erschreckt daher nicht wenn ich dieses Wort in diesem Zusammenhang verwende. 

Die Mischung aus Ernährung und Kosmetik, neben Textilien geben dann einen Cocktail, der erst einmal zu vertragen ist. Nun wollen wir nicht alle gleich als Heilige leben und ich sagte bereits schon in einem anderen Blogpost von mir, dass ich nie jemand sein werde der komplett auf Naturkosmetik umsteigen wird. Auch in diesem Bereich gibt es schwarze Schafe und Produkte wie dieses hier heute aus der Drogerie funktionieren einfach, und kosten dabei kleines Geld. Ich möchte mich aber bei Reinigungsmilch nicht unbedingt festlegen, den hier gibt es zu viele Produkte auf dem Markt, die gleichwertig oder einen besseren Job machen.
Inhaltsstoffe: Aqua, Zea Mays Germ Oil, Decyl Oleate, Glyceryl Stearate Citrate, Glycerin, Cetearyl Alcohol, Phenoxyethanol, Parfum, Sodium Cetearyl Sulfate, Allantoin, Potassium Sorbate, Xanthan Gum, Ethylhexylglycerin, Butylene Glycol, Citric Acid, Cucumis Sativus Fruit Extract, Ginkgo Biloba Leaf Extract, Lecithin, Ascorbyl Palmitate, Glyceryl Stearate, Glyceryl Oleate

Meiner Meinung nach ist das Clean & Care Produkt von Rival de Loop ein ziemlich gutes Produkt. Den ersten Kontakt hatte ich mit diesem Produkt mit dem Zusatzduft Apfel Kiwi. Ich gebe zu, dass ich das Produkt nicht sofort verwenden wollte, weil ich ziemliche Vorurteile hatte. Taugt so ein Produkt wirklich etwas für so einen Schlanken Preis? Denn bei 100ml kostet die Flasche gerade mal 0,79€. Ich habe gelernt, meine Erwartung in Bezug auf Wirkung um einiges herunter zu schrauben, was man aber heutzutage nicht wirklich am Preis festmachen kann. Denn sind wir doch mal ehrlich, ein teures Produkt kann genauso schlecht sein, der Preis sagt nicht unbedingt aus ob das Produkt auch wirklich verträglich ist.

Was mir bei den Rival de Loop Produkten immer wieder unter kommt ist, dass sie sehr stark parfümiert sind. Jeder Mensch der sich etwas mit Inhaltsstoffe auskennt weiß, dass man so Gerüche übertüncht die nicht gerade wirklich einladend erscheinen. Das neutrale Produkt hat einen ziemlich sauberen Cremegeruch, der ein wenig an Niveacreme erinnert. Das Produkt mit dem Apfel Kiwi Duft riecht auffallend frisch und gut nach den beiden genannten Komponenten. Rossmann wechselt diese Duftrichtungen des Öfteren aus, dass es wenig Sinn macht genauer auf die Apfel Kiwi Variante einzugehen. Aber falls ihr sie mal im Laden stehen seht, könnt ihr sie ohne Bedenken kaufen. Allerdings gebe ich zu, reagiere ich nicht sonderlich stark auf Gerüche. Viele da draußen reagieren mit Rötungen und Reizungen, nicht zu unrecht. Parfümierte Produkte können gerne Allergien auslösen.
Das Produkt reinigt verflucht gut, obwohl man recht wenig benötigt um das ganze Gesicht zu reinigen. Ich war schon bei der ersten Anwendung recht erstaunt und mochte es auch gleich aus diesem Grund. Allerdings stellte ich ja bereits schon weiter oben das Wort „mild“ in Frage. Mir stellt sich die Frage und ich gebe zu das ich mich in diesem Bereich nicht wirklich auskenne, warum man in eine Reinigungsmilch die offensichtlich für Menschen geeignet sein sollen, die empfindlich auf zu starke Produkte reagieren, mit einem Tensid versetzt sein muss. Für mich funktioniert es einwandfrei und ich würde es zu gegebener Zeit auch wieder nachkaufen. Allerdings enthält das Produkt auch Palmöl, ich versteh Hersteller nicht warum sie nicht daran interessiert sind unseren Planeten etwas mehr zu schützen.

Ich empfehle das Produkt, obwohl ich an dieser Stelle gerne Anführungsstriche setzen möchte. Zum Einen das Sulfat, zum Anderen Palmöl und meiner Meinung nach gibt es heutzutage Alternativen die herangezogen werden können. Natürlich müsste man in Kauf nehmen, dass so das Produkt teurer wird. Meiner Meinung nach ist das nach dem Augenmakeupentferner eines der besten Produkte von Rossmann. Kennt ihr das Produkt, wie kommt ihr damit klar? Freue mich auf eure Kommentare.

Liebe Grüße
Coco

Freitag, 1. Mai 2015

Schöne lange Haare - waschen mit und ohne Shampoo (Natron, Alverde, Lush)

Das Thema Haare ist mindestens genauso stark in meinen Blog integriert, wie auf meinen Kanal. Alle zwei Monate berichte ich auf YouTube darüber, was bis jetzt geschah und was sich in Bezug meiner Routine verändert hat. Inzwischen habe ich eine Haarlänge erreicht, wo Gesicht und Haarlänge nicht mehr auf ein Bild passen, was mich ein bisschen stolz macht. Aber genau diese Haarlänge hatte ich schon oft. Entweder gab ich genervt auf, weil es irgendwie doch immer das Gleiche war, oder ich hatte mir die Haare so tot gefärbt, dass das Gemisch der Farben in meinen Haarlängen stellenweise richtig schlimm aussah.
Wenn ich dunkle Haare hatte, wollte ich blond sein. Als ich blond war, wollte ich rote Haare und dann wieder dunkel. Ich kann mich noch gut daran erinnern, was für ein Aufwand es war, die Rotpigmente aus meinen Haaren wieder heraus zu bekommen. Eine Zeit lang lief ich mit einem zwar dunklen aber ziemlich intensiven Rot im unteren Teil meiner Haare herum. Was mir anfangs gefiel, hing mir ziemlich schnell im wahrsten Sinne des Wortes zum Hals raus. Rot ist ein Arsch, zuerst knallig und dann hat es einen ziemlichen Wischi Waschi Charakter der nicht mal ansatzweise an etwas Schönes erinnert. Ich wollte immer ganz lange Haare haben, aber färben wollte ich sie mir auch und das lies sich in den meisten Fällen einfach nicht kombinieren. Irgendwann war die Kinnlänge wieder da und ich nicht unbedingt zufrieden.

Januar 2014 entschied ich mich, meine Haare nun endlich lang wachsen zu lassen und mit lang meine ich nicht die Länge die ich jetzt erreicht habe. Lang bedeutet in Definition bei mir schon eine Länge, die mindestens über die Brust reicht. Hatte ich noch nie so richtig, oder mindestens nicht in diesem gesunden Zustand in dem meine Haare heute sind.
In meinem letzten Post schrieb ich bereits schon, das irgendwas mit mir und meinen Haaren passiert ist. Plötzlich konnte ich keine Haarseife mehr verwenden und Produkte die zu stark pflegend waren, konnten meine Haare plötzlich auch nicht mehr ab. Sie waren strähnig und mit Seife sah es sogar danach aus, als hätte ich einen Kübel Fett über sie gekippt. Nachdem ich meine Friseurin und meinen Hautarzt um Rat bat, konnte mir keine so eine richtige Antwort geben. No Poo ist für mich also inzwischen leider keine Dauerlösung mehr.

Ich habe mich dieses Jahr ein paar Produkten gewidmet, die schon ziemlich lange bei mir herum stehen. Mit unter das Khadi Amlaöl, welches ich mir damals mit blonden Haaren noch gekauft hatte. Ich muss zugeben, Amla hatte mich damals schon gerettet, da ich gegen Ende meiner blonden Zeit schon eine ziemlich schlechte Haarstruktur hatte. Mehrfach wurde ich als Zausel beschimpft und wenn ich mir selbst alte Bilder von damals anschaue, kam ich dieser Bezeichnung ziemlich nahe. Mit Amla bekamen meine Haare zum ersten Mal wieder Glanz, welchen ich schon lange nicht mehr in meinen Haaren gesehen hatte. Zusätzlich konnte ich sie endlich wieder durchkämen.
Warum ich aber eigentlich mit NoPoo begann, da gab es nur einen Grund. Das Sulfat in den Shampoos machten meine Haare noch trockener und ich hatte eh schon Probleme meine Haare irgendwie durch zu bekommen. Aber da war eben die Sache, verwendete ich Haarpackungen waren meine Haare zu schwer und die Spülung konnte eigentlich nicht viel anrichten. Das Waschen mit Natron ist heute noch geblieben.

Noch ein Produkt, welches ich in nächster Zeit leer bekommen möchte ist das Rehap Shampoo von Lush. Ich mag’s immer noch gebe ich zu, aber da wir hier ein Reinigungsshampoo haben, zieht mir das zuviel Farbe raus. Ich fühle mich mit NoPoo recht wohl, obwohl ich es nicht mehr regelmäßig mache.

Ich hatte bereits ja schon darüber berichtet, was plötzlich mit meinen Haaren los war, schon mein Shampoo von Alverde war plötzlich zu fettig, welches ich fast ein Jahr verwendet hatte. Von einem Shampoo hatte ich nun so eine Wirkung wirklich nicht erwartet. Also musste schnell was anderes her, obwohl ich innerlich schon ziemlich gekämpft hatte. Ich mein, ein NoPoo Mädchen das plötzlich wieder Shampoo kaufen muss. Ich hatte die Schnauze voll von Haaren die direkt nach der Wäsche fast ungewaschener aussahen als vorher. Ich hatte mich kurzfristig für das Sensitiv Shampoo mit Birke und Salbei entschieden und dabei genau darauf geachtet, dass keine Pflegestoffe enthalten sind. Es ist OK, es macht das was ein Shampoo machen soll. Wenn ich ehrlich bin, habe ich da nicht sonderlich große Erwartungen. Zuerst überlegte ich mir, eine Review über das Produkt zu schreiben, aber Haare sind unterschiedlich wie die Köpfe darunter auch. Was bei mir funktioniert, muss bei keinem anderen funktionieren. Ich denke, meine Meinung hier kurz kund zu tun, ist vollkommen OK.
Ja was soll ich sagen, ich habe immer noch keinen adäquaten Ersatz für meine Sprühstärke von dm gefunden. Das hasse ich so sehr an der Drogerie, zuerst findet man ein Produkt und möchte es am liebsten heiraten, dann wird es vom Markt genommen. Was will man machen, wenn jemand von euch ein ähnliches Produkt kennt, wäre ich froh über Vorschläge von euch.
In Zukunft werde ich die typischen Langhaarbilder von hinten machen, damit ihr genau seht welche Haarlänge ich inzwischen erreicht habe. Ich bin ungeduldig und sehe nicht, ob sich da wirklich etwas tut. Im Moment habe ich nichts Halbes und nichts Ganzes. Ich kann meine Haare immer noch nicht seitlich tragen, da gibt es diverse Frisuren die mir echt gut gefallen. Aber, meine Haare sind noch immer zu kurz. Letzte Woche Freitag war ich beim Friseur um mir den Pony schneiden zu lassen und da hatte ich mal wieder kurz diesen Gedanken, einfach etwas anderes haben zu wollen. Farbe Länge, einfach alles anders machen. Meine heiß geliebte Angela, übrigens die Einzigste die an meine Haare darf, außer das Mädel das mir zwischendurch die Haare schneidet, lässt sich derzeit auch die Haare wachsen. Nicht Länge, vielmehr Pony den sie sich raus wachsen lässt.
Haare wachsen ist ein leidiges Thema und ich gebe zu das ich ein manches Mal wirklich genervt vor dem Spiegel stehe. Aber öfters stehe ich davor und starre meine Haare einfach nur an. Ich mein im Januar letztes Jahr hatte ich gerade mal kinnlange Haare. Falls ihr auch gerade am züchten seid, haltet durch. Der Weg ist das Ziel und ich muss nur noch ein Jahr durchhalten, das schaffen wir auch noch.

Coco

Dienstag, 28. April 2015

Vegane Kolumne #13 - Perfektion ist nicht mein Ziel

Eigentlich war ich mit der Thematik bereits schon durch, als mich ein Video von Andrea beflügelte, weil sie genau das sagte was ich schon immer dachte. Geschrieben habe ich schon einige Male davon, dass ich nicht zu den Menschen gehöre, die wahrlich alles richtig machen.

Es gab Zeiten, da wollte ich oder da konnte ich mich nicht vegan nennen. Mit Vegan habe ich Elen lange Diskussionen darüber in Verbindung gebracht, wie sich die Welt nun richtig dreht. Da kam Andrea und sagte was ich schon immer gesagt habe. Ich glaube ich habe mich allein über ein Jahr mit dem Gedanken beschäftigen müssen, ob ich das Wort nun wirklich direkt gebrauchen mochte oder nicht.

Heute verwende ich es und es gibt den Ein oder Anderen der mich dezent darauf hinweist, was ich nun schon wieder falsch mache. Besonders unangenehm sind die Menschen, die nicht einmal vegan leben, in keinster Weise und dich dabei erwischen wie du gerade einen Wein trinkst. „Ist der Vegan, darfst du das überhaupt?“. Ich habe es aufgegeben mich darüber zu rechtfertigen, was für mich falsch oder richtig ist.

Ich trage meine alten Ledersachenauf und ich würde mir durchaus auch wieder Lederschuhe kaufen, wenn sich für mich keine schönere Alternative ergibt. Eines Tages drehte ich einen Haul, ich gebe zu ich hasse dieses Wort und könnte allein diesem Wort einen ganzen Blogpost widmen. Nun ja, egal in meinem Video zeigte ich meine neu erworbenen Schätzchen von H&M und prompt hatte ich einen Kommentar unter meinem Video stehen, wie verwerflich mein Einkauf war. Als ich mir Schuhe bei Talij Weijl kaufte, ich habe noch nicht mal Lust zu schauen wie man dieses Unternehmen richtig schreibt, musste ich mir anhören wie viele Kinderhände diese Schuhe in der Hand hatten und wie es mir einfallen kann, mich als Veganerin mit so etwas vor die Kamera zu setzen.

Schlimmer noch, eine etwas bekanntere YouTuberin greifte mich in Bezug auf meine Nestle Wasserflasche an und diskutierte mich in Grund und Boden, bis ich nicht mehr wusste wo unten und oben war. Es ist verflucht einfach mit dem Finger auf andere zu zeigen, um eigene Fehler harmloser zu machen.

Andrea nannte ihre Lösung dafür, nämlich die den goldenen Mittelweg zu finden. Ich sage immer, dass wir alle unsere Aufgabe haben. Welche Aufgabe das genau ist, entscheidet der Einzelne. Da geht es nicht um Jutebeutel, die man statt Plastiktüten eher verwenden sollte. Ich mein klar, wir haben ein Plastikproblem auf unserem Planeten, aber selbst ich bin vor kurzem mit einer Plastiktüte aus dem H&M gelaufen, weil ich einfach nicht mitgeschnitten hatte, wie schnell die Verkäuferin mir meine Ware in die Tüte packte. Mein Gehirn setzte erst wieder ein, als ich aus dem Laden draußen war. Schon das Produkt in der Tüte ist nicht das, was einem Veganer entspricht. Manchmal frage ich mich, wer diese Ganz oder Garnicht Regelung erfunden hat.

Der Weg ist das Ziel und ich befinde mich noch lange nicht am Ende meiner Reise. Was aber nicht passieren wird, dass ich ein Öko Selbstversorger werde, dass ich diesen ewigen Diskussionen entspreche. Ich gestalte mir mein Leben nach meinen Vorstellungen und nach meinen Erwartungen. Ich bin nicht perfekt und möchte es auch garnicht sein.